Die Wünsche und Probleme der AnwohnerInnen und Geschäftsleute standen im Zentrum eines Vor-Ort-Termins, zu dem die SPD-Stadträtinnen Yasemin Yilmaz und Aynur Kir am Montag, den 4. Februar 2019 geladen hatten. Bei einigen Punkten konnten schon erste Erfolge erzielt werden, bei anderen Themen, wie dem Straßenumbau, wird die Umsetzung noch dauern.:
Auch das Frankenfernsehen war dabei und berichtete:
Mehr dazu auf spd-stadtratsfraktion.nuernberg.de

In der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 24.1.2019 wurde über die Umgestaltung des Petra-Kelly-Platzes entschieden. Yasemin Isabel Yilmaz, SPD-Stadträtin aus Gostenhof und Mitglied des Verkehrsausschusses freut sich sehr, „dass unser gemeinsamer Antrag mit den Grünen so schnell auf die Tagesordnung gebracht und beschlossen wurde. Damit wird aus unserer Sicht die Situation am Petra-Kelly-Platz maßgeblich verbessern.“

Künftig wird der Durchgangsverkehr von der Knauerstraße in die Gostenhofer Hauptstraße sowie der Verkehr von der südlichen Bauerngasse in die nördliche unterbunden. „Damit wird die Situation für Fußgänger – insbesondere für die über den Platz laufenden Hortkinder – deutlich übersichtlicher. Gleichzeitig wird auch das Wohnviertel von den Autos entlastet, die einfach nur zum Plärrer abkürzen wollen. Das Fahrverhalten der Anwohnenden ist jedoch kaum betroffen. Das schafft insgesamt deutlich mehr Lebensqualität vor Ort“, so Yilmaz.

Die Umgestaltung wird mit klappbaren Pfosten und mobilen Elementen vorgenommen. Yilmaz freut sich, dass „mit einfachen Mitteln hier große Wirkung erzielt werden kann. Die Stadt kostet es nur rund 30.000 Euro. Die Anwohnenden gewinnen damit jedoch einen Platz mit noch größerem Potential zum gemütlichen Verweilen.“

„Selbst wenn der beste Sozialplan keinen Arbeitsplatz ersetzt, haben wir so eine sehr positive Zukunftssicherung für unsere Kolleginnen und Kollegen durchgesetzt.“ kommentiert Jaana Hampel von ver.di Mittelfranken. Das eine oder andere Horrorszenario für die Beschäftigten ist gebannt. Schön ist die Situation trotzdem nicht. Wir waren vor Ort, haben den Betriebsrat unterstützt (siehe Bild) und haben mit Druck aufgebaut. Ver.di stellt fest „Ohne den engagierten Betriebsrat und unsere vielfältigen Aktionen in den letzten Monaten hätte Marktkauf seine Beschäftigten billig abgespeist.“
Wir sind jetzt gespannt auf die weiteren Pläne für das Gebäude und bedanken uns bei der Gewerkschaft für ihren Einsatz für die Beschäftigten in Gostenhofl! Mehr Infos auf der Webseite von ver.di