Als Ergebnis eines Fachgesprächs mit Vertretern von Gostenhofer Bildungseinrichtungen beantragt die SPD Gostenhof die folgenden Maßnahmen vom kommenden Schuljahr an zur Verbesserung der Bildungschancen für Kinder und Jugendliche im Stadtteil einzuführen und dabei Bundes- und Landesmittel zur Finanzierung abzurufen.



  1. Ein Ganztagshauptschulzug soll in Gostenhof eingerichtet werden. Die dazu notwendigen organisatorischen Schritte sollen zügig eingeleitet werden, z.B. ein Lehrerratsbeschluss einer Schule.
  2. An den Grundschulen in der Knauer-, der Preißler- und der Reutersbrunnenstraße werden Sprachvorkurse angeboten, um dem besonders hohen Bedarf an Sprachförderung gerecht zu werden und die größten Defizite vor Schuleintritt auszugleichen. Diese Kurse sollen nicht nach Pass, sondern nach Bedarf, d.h. nach Feststellung der Deutschkenntnisse vergeben werden. Für die Knauerschule bleibt darüberhinaus unser Antrag vom 1.7.2003 bestehen.
  3. Die Verwaltung berichtet zeitnah über
    • die Zahl/den Anteil der Gostenhofer Kinder, die keinen Kindergarten besuchen,
    • die Zahl/den Anteil der Übertritte im Stadtteil an weiterführende Schulen,
    • die Zahl/den Anteil der Gastschulanträge aus bzw. nach Gostenhof.
  4. Sowohl für die Ausstattung mit Lehrerstunden als auch mit Sachmitteln sollen die Schulen in Gostenhof eine “ Ballungsraumzulage“ bekommen, damit z.B. eine Teilnahme an Stadtteilarbeitskreisen sichergestellt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ise Jelden-Hägel

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: