Podiumsdiskussion zur Finanzsituation an den Nürnberger und Erlanger Hochschulen Die Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen lädt am 16. November um 19:30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zur finanziellen Situation der Friedrich-Alexander-Universität und der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule ein. Als Redner und Diskussionsteilnehmer sind der hochschulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Wolfgang Vogel, Prof. Dr. Albrecht Winnacker (Dekan technische Fakultät der FAU) und Prof. […]

SPD Nürnberg: Fachgespräch zum Thema Hartz IV – Sachstandsbericht und Folgen Referenten: Heinrich Alt (stellvertretender Vorsitzender der Bundesagentur für Arbeit) und Reiner Prölß (Verantwortlicher der Stadt Nürnberg für Hartz IV) Donnerstag, 25. November ab 19:00 Uhr SPD-Haus, Karl-Bröger-Straße 9 SPD Johannis: Informationsveranstaltung zu Hartz IV – Fakten und Fragen Referent: Herr Rückel, Sozialamt Nürnberg Dienstag, […]

Rettet den Wald – Kein Ausverkauf durch die Forstreform! Die im März von der CSU-Regierung beschlossene Forstreform bedroht den Erholungsraum Wald durch ihre rein betriebswirtschaftliche Ausrichtung. Im Vordergrund steht eine verstärkt und vorrangig gewinnorientierte Bewirtschaftung der bayrischen Wälder, die lokalen Forstämter sollen zerschlagen, der Wald letzlich privatisert werden – Holzfabriken statt grüner Lunge, Monokultur-Plantagen statt […]

Zu der heute von der EU-Kommission abgegebenen Empfehlung, Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aufzunehmen, erklärt der europapolitische Sprecher, Günter Gloser:“Die SPD-Bundestagsfraktion begrüsst die heute von der EU-Kommission abgegebene Empfehlung zur Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Sie sieht sich durch das Votum der EU-Kommission in ihrer Position bestätigt, dass mit der Aufnahme von Beitrittsverhandlungen kein Automatismus […]

Kommentare der Neuen Zürcher Zeitung und des Tages-Anzeigers (Schweiz) zu den Ergebnissen der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg: Neue Zürcher Zeitung: „Die Resultate der Landtagswahlen in den beiden ostdeutschen Bundesländern Brandenburg und Sachsen sind beileibe kein Ruhmesblatt. Weder für die Politiker, denen es einen neuen Rahmen zu setzen galt, noch – und dies vor allem […]