Gostner Hoftheater

Auch das Gostner Hoftheater (siehe Bild) profitiert von der Haushaltspolitik der Stadt Nürnberg, vor allem aber sind es die Gostenhofer Familien und ihre Kinder. Ob Kindertagesstätten oder Schulen, die städtischen Gelder fließen bereits ab 2008 ganz besonders stark in die Kinderbetreuung. Das ist sehr gut für die Gostenhofer Kinder und ihre Eltern, denn bis 2013 wird für jedes dritte Kind unter drei Jahren ein Krippenplatz vorhanden sein und die Hortsituation für Schulkinder wird sich spürbar verbessert haben.


Bereits 2008 stehen für die Kinderbetreuung von Nürnberger Kindertagesstätten und Schulen folgende Mittel bereit:

  • 1,6 Millionen Euro für die qualitative Verbesserung der Kinderbetreuung
  • 1,5 Millionen Euro für die Finanzierung der Verpflegung in Kindertagesstätten, Krippen und Schulen
  • 350.000 Euro für acht zusätzliche Sozialpädagogen im Schul- und Sozialbereich

 

Die Finanzierung und Realisierung der folgenden Gostenhofer Projekte wertet unseren lebendigen Stadtteil weiterhin enorm auf und verbessert deutlich unser aller Lebenssituation vor Ort.

  • Durch den Umzug der Musikschule werden zusätzliche Räume für die Grundschule in der Knauerstraße frei.
  • Das Familienhaus an der Rothenburgerstraße wird realisiert.
  • Wenn für Stadtteilbibliothek ein Raumkonzept vorliegt, wird die SPD-Fraktion diese Erweiterung durch die Aufnahme in die Baupauschale absichern.
  • Für das Projekt Energieschuldenprävention stehen 200.000 Euro bereit.
  • Für die kreative Arbeit der Musikzentrale fließen 10.000 Euro.
  • Für die Arbeit mit Migrantenfamilien erhalten das IFMZ 15.000 Euro und die evangelische Familienbildungsstätte 30.000 Euro mehr.
  • Das Gostner Hoftheater wird mit 10.000 Euro mehr unterstützt.
  • Die Gruppen des Nachbarschaftshauses erhalten 5.000 Euro mehr für ihr bürgerschaftliches Engagement.

 

Unser Gostenhof soll lebens- und liebenswerter werden – dafür setzen wir uns ein!

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: